Startseite / Hausautomation / Tado – die intelligente Heizungssteuerung
Tado – die intelligente Heizungssteuerung

Tado – die intelligente Heizungssteuerung

Zwei Jahre nach der Markteinführung der Heizungs-App bringt das Münchner Start-up tado° die neue Generation seines smarten Thermostats. Worum es sich bei einem intelligenten Thermostat handelt, und wie tado funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum eine intelligente Heizungssteuerung?

Heizkosten machen im Durchschnitt 60% der Energiekosten eines Haushaltes aus. Das Licht auszuschalten, wenn man die Wohnung verlässt, macht jeder automatisch. Von der Heizung kann man das nicht behaupten. Die wenigsten denken daran, sie beim Verlassen des Hauses runter zu drehen. So werden viele Haushalte in Deutschland auch während der Abwesenheit ihrer Bewohner auf Wohlfühltemperatur geheizt. Laut einer 2013 erstellten Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik zufolge lassen sich über den smarte Thermostate wie dem tado Smart Thermostat die Heizkosten um jährlich bis zu 31 Prozent senken.

Wie funktioniert tado?

Kernprodukt ist das intelligente Thermostat, das bei Wohnungen mit Raumthermostat dieses ersetzt. Das Thermostat ist über eine App mit dem Smartphone seines Nutzers bzw. mehrerer Nutzer verbunden ist. Das Thermostat kann über eine App gesteuert werden. Doch das alleine wäre noch nicht intelligent. Hier müsste man immer noch selbst aktiv werden, um die Temperatur runter zu regeln. Ein smartes Thermostat sollte selbstständig arbeiten. Und genau das macht das tado Thermostat. Haben alle Bewohner das Haus verlassen, senkt tado die Temperatur nach unten. Durch die Verbindung zu den Smartphones weiß das Thermostat, wie weit die Bewohner sich vom Haus entfernt befinden. Befinden Sich die Bewohner auf dem Weg nach Hause, schraubt tado die Temperatur wieder nach oben. Die Heizungssteuerung ist lernfähig und bezieht auch Wetterdaten aus dem Internet und die Eigenschaften der Wohnung bzw. des Hauses mit ein.

Smartes Thermostat mit App
Über die App kann der Nutzer außerdem sehen, wieviel Kosten er eingespart hat. Das ist allerdings nur ein theoretisch errechneter Wert.
Bei Heizungen ohne Raumthermostat oder bei witterungsgeführten Heizungen wird das sogenannte Extension Kit benötigt, das an die Steuerung des Heizkessels angeschlossen wird. Das smarte Thermostat im Wohnraum und die Extension Box sind dann per Funk verbunden. Bei Wohnungen, die mit einer Zentralheizung geheizt werden, funktioniert tado allerdings nicht.

Für wen eignet sich tado?

tado eignet sich vor allem für Eigenheimbesitzer, die ihre Heizung mit einem smarten Thermostat aufrüsten möchten. Aber auch für Mieter kann tado interessant sein. Bei einem Umzug nimmt man einfach das tado Thermostat mit und installiert wieder das ursprüngliche Thermostat. Das funktioniert allerdings nur bei Wohnungen mit einer Gasetagenheizung.

Was kostet tado?

Die mobile App ist kostenlos. Ohne das intelligente Thermostat ist die allerdings wertlos. Das Smart Thermostat kostet in der Kaufversion z. Zt. 249€ und in der Mietversion 6,99€ pro Monat. Die Mietversion lohnt sich dann, wenn man nur zur Miete wohnt oder tado erst einma ausprobieren möchte.Wer kein Thermostat besitzt, dass durch tado ersetzt werden kann, benötigt zusätzlich das Extension-Kit, dass direkt am Heizkessel angebracht wird. Hier kostet die Kaufversion 99€ und die Mietversion 2,99€ pro Monat.

tado Smart thermostat 7

 

tado im Test

Das tado Smart Thermostat und die dazugehörige App wurde bereits in vielen Fachmagazinen getestet. Das System konnte dabei sowohl bei der Installation, der Bedienung und den Kosten überzeugen. Hier einige Testergebnisse im Überblick.
Die Zeitschrift PC-Welt hat im Heft 12/2013 die App und das smarte Thermometer getestet und kam zu einem positiven Ergebnis.

„Im Test konnte das Gerät absolut überzeugen. So regulierte die Box die Temperatur gemäß den eingegebenen Zeitplänen und erwies sich als äußerst zuverlässig. Die App ist sehr übersichtlich und selbsterklärend gestaltet“.
Auch die Redakteure der ComputerBild konnte tado überzeugen. Im Heft 7/2014 erhält tado die Testnote gut (2,10)
„Die einfache Nachrüstmöglichkeit für bestehende Heizungen überzeugt auf ganzer Linie“.
Das Android Magazin hat sich im Heft 1/2014 den Kostenaspekt angeschaut und kommt zu dem Ergebnis
„Die Anschaffungskosten von knapp 300 Euro amortisieren sich aufgrund der resultierenden Einsparungen in kurzer Zeit […]“

Über Robin

Technik-Fan und Diplomingenieur Städtebau/Stadtplanung. Dies sind die Zutaten für Robins Leidenschaft für die Themen Smart Home, Smart City und technische Gadgets. Auf seinem Blog www.primelife.co berichtet er über smarte Technik die das Leben einfacher und komfortabler macht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*