Startseite / Hausautomation / RWE SmartHome – Die intelligente Haussteuerung im Check
RWE SmartHome – Die intelligente Haussteuerung im Check

RWE SmartHome – Die intelligente Haussteuerung im Check

RWE SmartHome

Unter dem Namen RWE SmartHome bietet das bekannte Energieunternehmen ein System zur Hausautomatisierung an. Mit RWE SmartHome lassen sich Heizung, Licht, Rolläden und Haushaltsgeräte steuern. Doch was genau steckt hinter dem RWE SmartHome? Was kann es? Welche Geräte gibt es? Und was kostet es? Diesen Fragen bin ich in diesem Artikel nachgegangen.

RWE setzt auf ein leicht zu installierendes System mit einem Plug & Play Ansatz. Ihr schließt die Geräte an, installiert die Software und konfiguriert das System per Drag & Drop. Das geht einfach und intuitiv. Das System richtet sich deshalb vor allem an technisch nichtversierte Anwender. Da ihr keine Kabel verlegen müsst und weder bohren noch schrauben müsst, ist das RWE SmartHome nicht nur für Hauseigentümer sondern auch für Mieter einer Wohnung interessant. Bei einem Umzug könnt ihr die Geräte einfach einpacken und mitnehmen.

Das RWE SmartHome System besteht aus einer Smart Home Zentrale und mehreren Sendern/Empfängern für den Einsatz als:

  • Heizungssteuerung & Energiemanagement
  • Lichtsteuerung
  • Rolladensteuerung
  • Einbruchschutz

Die Möglichkeiten, die sich mit einem solchen Smart Home System ergeben, sind vielfältig. Die größten Vorteile und häufigsten Anwendungsbeispiele sind:

  • Temperatur in Räumen regeln
  • Lampen ein- und ausschalten oder dimmen
  • Haushaltsgeräte an- und ausschalten
  • Die Sicherheit erhöhen und Einbruchsschutz durch Bewegungs- und Rauchmelder sowie Tür- und Fenstersensoren
  • Rolläden automatisieren

RWE SmartHome Geräte

rwe smarthome Geräte

Im Gegensatz zu Herstellern, die mit einem Produkt einen ganz speziellen Use-Case abdeckt, setzt RWE auf ein System, mit dem sich viele verschiedene Bereiche des Hauses automatisieren lassen. Rund 20 Geräte gehören zur Zeit zum Produktportfolio. In diesem Artikel werde ich die wichtigsten und gängigsten vorstellen. Dazu gehören:

  • SmartHome Zentrale
  • Heizkörperthermostat
  • Zwischenstecker
  • Wandsender
  • Tür- und Fenstersensor
  • Bewegungsmelder
  • Rauchmelder
  • Fernbedienung
  • Unterputz-Schalter und -Sender
  • Unterputz-Rollladensteuerung
  • Raumthermostat
  • Funkrouter

SmartHome Zentrale

RWE SmartHome Zentrale HaussteuerungDie RWE SmartHome Zentrale ist die Steuerungszentrale für euer Smart Home. Eine kleine weiße Box in einem ansprechenden und unauffälligen Design. Sie wird per Netzwerkkabel an den Router angeschlossen. In der Zentrale laufen die Fäden zusammen. Über Funk sendet und empfängt sie Befehle von den anderen angeschlossenen Geräten (Aktoren) in eurem smarten Zuhause. RWE verwendet hierbei einen eigenen verschlüsselten Funkstandard. Das kann man als Nachteil sehen, denn dadurch ist die SmartHome Zentrale nur mit den anderen RWE SmartHome Geräten kompatibel. Geräte anderer Anbieter, die z.B. den zigbee oder Z-Wave Funkstandard verwenden, können nicht mit der RWE SmartHome Zentrale kommunizieren. Auch smarte Geräte mit Bluetooth oder Wifi bleiben außen vor. Allerdings arbeitet RWE an Kooperationen mit Herstellern anderer Geräte. Die smarten Lampen von Philips Hue und Haushaltsgeräte von Miele können (teilweise) bereits in das System integriert werden. Das lässt hoffen, dass RWE in Zukunft weitere Drittanbieter in das System integriert.

Die SmartHome Zentrale wird über eine RWE-eigene Software entweder auf einem PC oder am Tablet oder Smartphone gesteuert. Außerdem gibt es noch eine Fernbedienung zur schnellen und vorkonfigurierten Bedienung der Geräte. Über die Steuerungssoftware und die Einrichtung des Systems findet ihr weiter unten noch mehr Infos.

Heizkörperthermostat

RWE HeizkörperthermostatÜber die Heizkörperthermostate könnt ihr die Temperatur in euren Räumen regeln. Die smarten Thermostate sind einfach zu installieren. Mit wenigen Handgriffen habt ihr es gegen euer altes Heizkörperthermostat ausgetauscht.

Hierin zeigt sich einer der größten Nutzen eines Smart Homes: Nämlich dem Energie sparen. Über sogenannte Zeitprofile könnt ihr in der Steuerungssoftware regeln, zu welchen Zeiten welche Temperatur erreicht werden soll. Typischerweise würdet ihr die Temperatur in der Nacht runter regeln lassen und am Morgen wieder hochfahren. Wenn ihr regelmäßig zu einer bestimmten Zeit im Büro seid, könnt ihr auch solche Zeiten definieren und die Temperatur entsprechend regeln lassen.

Durch eine Koopelung mit anderen Sensoren wie z.B. einem Tür- und Fenstersenor könnt ihr auch darüber die temperatur regeln. So könnt ihr zum Beispiel festlegen, dass bei geöffnetem Fenster sich die Heizung ausschaltet.

Andere smarte Thermostate wie Googles Nest oder das smarte tado Thermostat, gehen noch einen Schritt weiter und ermöglichen die Steuerung der Temperatur mittels Geofencing. Durch die Koppelung mit dem Smartphone wissen die Thermostate, wann ihr Zuhause seid und wann nicht und regeln dementsprechend die Temperatur. Diese Möglichkeit bietet das RWE SmartHome leider (noch) nicht.

Zwischenstecker

RWE Smarthome Zwischenstecker innenDie Zwischenstecker sind die intelligenten Steckdosen des RWE SmartHomes. Dort könnt ihr ein beliebiges Haushaltsgerät einstecken und es über die SmartHome Zentrale ferngesteuert ein- oder ausschalten. Das kann zum Beispiel eine Lampe sein, die Kaffeemaschine, die Stereoanlage oder der Fernseher sein. Die Zwischenstecker lassen sich allerdings auch über eine Taste manuell direkt am Gerät einschalten oder ausschalten. Jedes Gerät, das einen Stecker hat, könnt ihr hier anschließen. Das könnt ihr zur Hausautomatisierung nutzen, oder um zum Beispiel den Stand-By Verbrauch zum des Fernseher zu verringern. Den Zwischenstecker gibt es auch in einer dimmbaren Version. Der ist vor allem für Lampen gedacht. Außerdem gibt es eine Version für außen. Die ist gegen die besonderen Witterungsbedingungen geschützt.

Wandsender

RWE Smarthome Wandsender 2Damit ihr nicht immer den Rechner anwerfen oder euer Smartphone aus der Tasche holen müsst, um das Smart Home zu steuern, gibt es den sogenannten Wandsender. Auf Tastendruck könnt ihr elektrische Geräte ausschalten und/oder die Heizkörperthermostate regeln. Was genau bei einem Druck auf den Wandsender passiert, legt ihr über die Steuerungssoftware in einem Profil fest. Ein sinnvoller Platz für den Wandsender ist beispielsweise an der Haus- oder Wohnungstür. Dadurch könnt ihr dann beim Verlassen eures Zuhauses per Tastendruck die verbundenen Lichter ausschalten und die Heizung runter fahren. Oder ihr bringt ihn an eurem Bett an und schaltet die Lichter aus und fahrt die Temperatur herunter. Das Design des Wandsender ist schlicht und unauffällig. Ihr könnt ihn einfach mit einem Klebestreifen befestigen. Für eine Lösung unter dem Putz gibt es den Unterputz-Sensor (dazu mehr weiter unten).

Bewegungsmelder

RWE Smarthome Bewegungsmelder-innen-Der Bewegungsmelder registriert Bewegungen meldet sie an die SmartHome Zentrale. Das bietet sich vor allem für die Lichtsteuerung an. Beispiel: Das Licht im Keller geht an, sobald ihr den Keller betretet. Der Bewegungsmelder ist nicht direkt mit dem Licht verbunden, sondern meldet an die Zentrale, die von dort aus auf der Grundlage von Ereignis- oder Logikprofilen das gekoppelte Gerät steuert. Das kann ein Zwischenstecker sein, an dem eine Lampe eingesteckt ist, oder ein Unterputzsensor, der an die Deckenlampe angeschlossen ist. Da mittlerweile das RWE SmartHome auch mit den smarten Lampen von Philips HUE kompatibel ist, könnt ihr auch die smarten Philips HUE Lampe verwenden. Es muss aber nicht immer nur das Licht sein. Auch andere Geräte könnt ihr über den Bewegungsmelder steuern. Ihr möchtet im Bad mit Musik unterhalten werden? Dann koppelt den Bewegungsmelder mit dem Zwischenstecker an dem ein Radio hängt.

Den Bewegungsmelder gibt es übrigens auch in einer Version für außen. Der kann zum Beispiel als zusätzlicher Einbruchsschutz dienen und zum Beispiel bei einer Bewegung im Garten das Licht in Garten und Haus sowie die Stereoanlage oder den Fernseher einschalten. Da der Bewegungsmelder auch einen Helligkeitssensor eingebaut hat, kann er bei Dämmerung automatisch die angeschlossenen Lichter einschalten.

Tür- und Fenstersensor

RWE SmartHome Tuer-FenstersensorDie Tür- und Fenstersensoren registrieren mit Hilfe eines magnetischen Kontaktes, wenn eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. So einen Sensor könnt ihr wiederum zur Regelung der Raumtemperatur und zum Energiesparen verwenden. Ihr könnt die Heizung ausschalten lassen, wenn in einem Raum ein Fenster geöffnet wird. Das spart nicht nur Energie, sondern schont auch die Umwelt. Auch unter dem Gesichtspunkt des Einbruchsschutzes sind diese Sensoren interessant. Da ihr mit der Smartphone App jederzeit Zugriff auf den Status habt, könnt ihr auch von unterwegs einsehen, ob ein Fenster geschlossen oder geöffnet ist. Wird ein Fenster während euer Abwesenheit geöffnet, könnt ihr entsprechende Aktionen mit diesem Ereignis verknüpfen und zum Beispiel alle angeschlossenen Lichter im Haus anschalten oder sogar die Rauchmelder Alarm schlagen lassen und gleichzeitig eine Benachrichtigung auf euer Smartphone erhalten.

Rauchmelder

RWE SmartHome RauchmelderSobald der Rauchmelder eine Rauchentwicklung registriert, schlägt er Alarm und versendet an die im System registrierten Nutzer eine Nachricht per Email. Eine Benachrichtigung per SMS ist auch möglich. Dafür benötigt ihr allerdings ein SMS-Paket, das kostenpflichtig ist. Das bekommt ihr im App Shop. Richtig smart wird es, wenn ihr mehrere Rauchmelder in eurem Haushalt installiert. Da die Rauchmelder mit Funk funktionieren, können sie nicht nur mit der Zentrale kommunizieren, sondern auch untereinander.

Sobald ein SmartHome Rauchmelder im Haus einen Brand registriert, gibt er diese Information an alle anderen SmartHome Rauchmelder weiter. Das ist besonders für Hauseigentümer interessant, deren Haus mehrere Stockwerke besitzt. Brennt es bei euch im Keller und ihr hört im Zimmer unterm Dach Musik, kann es passieren, dass ihr den Alarm überhört. Wenn aber der Rauchmelder in eurem Zimmer auch Alarm schlägt, werdet ihr es mit großer Sicherheit hören. Das kann die lebensrettenden Sekunden oder Minuten bringen.

Da der Rauchmelder mit der SmartHome Zentrale verbunden ist, könnt ihr auch andere Aktionen verknüpfen. Am sinnvollsten ist es zum Beispiel, dass bei Rauchentwicklung die Lichter angehen, damit im Brandfall die Fluchtwege gut ausgeleuchtet sind. Durch einen kleinen Workaround könnt den Rauchmelder auch als Alarmanlage nutzen. Die Software konfiguriert ihr dann so, dass wenn während eurer Abwesenheit ein Fenster/Tür geöffnet wird und/oder eine Bewegung registriert wird, der Alarm los geht. Dafür benötigt ihr dann zusätzlich einen Tür-/Fenstersensor und/oder einen Bewegungsmelder.

Fernbedienung

RWE Smarthome FernbedienungSehr praktisch ist auch die Fernbedienung. Mit ihr könnt ihr Haushaltsgeräte, die in einem Zwischenstecker eingesteckt sind, fernbedient ein- oder ausschalten. Das kann zum Beispiel eine Lampe, die Stereoanlage, die Kaffemaschine oder der Fernseher sein. Auf der Fernbedienung befinden sich acht Knöpfe, die ihr mit beliebigen Aktionen belegen könnt. Da auch die Fernbedienung per Funk mit der SmartHome Zentrale verbunden ist, benötigt sie keinen Sichtkontakt zum Zwischenstecker. Die Geräte können also ganz woanders im Haus oder der Wohnung stehen.

Unterputz-Schalter und -Sensor

Bei der Lichtsteuerung mit Hilfe der Zwischenstecker könnt ihr nur Lampen steuern, die in eine Steckdose gesteckt werden. Zum Beispiel Stehlampen, Nachttischlampen oder Schreibtischlampen. Bei Deckenlampen oder Wandlampen funktioniert dieses System nicht. Dafür gibt es die Unterputz-Serie für das RWE SmartHome. Hierzu gehören Unterputz-Schalter, Unterputz-Dimmer und Unterputz-Sensor. Die Funktionsweise des Unterputzschalters ist vergleichbar mit dem Zwischenstecker mit dem Unterschied, dass der Stromkreis im Schalter geschlossen wird und keine Steckdose vorhanden ist. Den Schalter könnt ihr auch – wie gewohnt – manuell mit der Hand bedienen.

Unterputz-Rollladensteuerung

Mit der RWE SmartHome Unterputz-Rollladensteuerung könnt ihr angeschlossene Rollläden- oder Markisenmotoren bis zu 230 Watt fernsteuern. Die alte Rollladensteuerung wird einfach durch die RWE SmartHome Unterputz-Rollladensteuerung ersetzt. Nun könnt ihr eure Rollläden oder Markisen bequem mit der Fernbedienung, über die Smartphone App, den PC oder manuell direkt am Gerät steuern.

Raumthermostat

RWE Smarthome Raumthermostat 2Das Raumthermostat misst die Temperatur des Raumes und steuert die Heizkörperthermostate. Das Raumthermostat verfügt außerdem über Luftfeuchtigkeitssensor. Diesen könnt ihr verwenden, um zum Beispiel bei zu hoher Luftfeuchtigkeit die Raumtemperatur zu erhöhen und Schimmelbildung zu vermeiden.

Funkrouter

Der Funkrouter funktioniert ähnlich wie ein W-Lan Repeater. Nur eben mit Funk und speziell für Smart Home Geräte des RWE SmartHomes. Er empfängt ein Funksignal von der SmartHome-Zentrale und verstärkt es. Das macht Sinn, wenn ihr ein großes Haus habt, oder weiter Distanzen zu einem Zwischenstecker oder einem Bewegungsmelder im Außenbereich überwinden müsst. Außerdem hat er eine Steckdose und übernimmt damit auch die Funktion eines Zwischensteckers.

RWE SmartHome Software

Zur Steuerung des RWE SmartHome habt ihr drei Möglichkeiten:

  • Steuerung über den PC mit einer lokal eingerichteten Software
  • Steuerung über PC und Internet über eine Weboberfläche
  • Steuerung über die mobile App

Die SmartHome-Software hat ein erfrischend modernes Design. Nach Installation der Software werden vorinstallierte Räume angezeigt. Weitere Räume könnt ihr selbst hinzufügen. Nach einem Klick auf die Gerätesuche, werden euch die installierten Geräten angezeigt. Per Drag & Drop könnte ihr die erkannten Geräte dann Räumen zuordnen und so die Verknüpfungen beispielsweise zwischen einem Heizkörperthermostat und einem Fenstersensor in einem Raum herstellen. Die Steuerungssoftware im Detail zu erläutern, würde an dieser Stelle zu weit führen, deshalb beschränke ich mich hier auf eine grobe Übersicht der Funktionen. In der Zukunft wird es noch weitere Artikel zum RWE SmartHome geben. Am besten abonniert ihr gleich hier den Smart Home Newsletter.

Zeitprofile

Zeitprofile ermöglichen es euch, bestimmten Zeiten bestimmte Temperaturen zuweisen. So könnt ihr beispielsweise einstellen, dass in der Nacht die Temperatur runter geregelt wird.

Ereignisprofile

Über Ereignisprofile könnt ihr festlegen bei welchen Ereignissen welche Aktion durchgeführt wird. Gekoppelt mit dem Wandsensor könnt ihr z.B. festlegen, dass die Lichter ausgehen und die Temperatur gesenkt wird.

Logikprofile

Logikprofil sind eine Erweiterung der Ereignisprofile und mit ihnen könnt ihr Und/Oder-Verknüpfungen herstellen bei denen Ereignisse und Bedingungen miteinander verbunden werden. So könnt ihr zum Beispiel festlegen, dass ein Licht nur angeht, wenn der Bewegungsmelder eine Bewegung registriert und es draußen dunkel ist.

Virtueller Bewohner

Die Funktion virtueller Bewohner ist eine weitere Möglichkeit euer Haus vor Einbrechern zu schützen. Über die Funktion virtueller Bewohner könnt ihr Einstellungen vornehmen, die einen Bewohner im Haus simulieren. In erster Linie geht es darum, das Licht in unregelmäßigen Abständen einzuschalten.

Steuerung über Webbrowser

Ihr habt auch die Möglichkeit das SmartHome über das Internet und einen Webbrowser zu steuern. Dadurch erspart ihr euch die lokale Installation der Software und könnt von überall auf der Welt auf eure Zentrale zugreifen. Da dies ein extra Service ist, fällt hier eine Gebühr in Höhe von 14,95€ an. Die ersten zwei Jahre sind allerdings kostenlos.

RWE SmartHome AppRWE smarthome ipad App

Die RWE SmartHome App gibt es für Smartphones und Tabletsmit iOS-, Android- oder WindowsPhone-Betriebssystem. Im Test schneidet die App etwas durchwachsen ab. Die App hat teilweise längere Reaktionszeiten und nicht alle Funktionen (z.B. Profilsteuerung) stehen euch zur Verfügung. Das spiegelt sich auch in der Bewertung der App bei iTunes oder Google Play wider.

Vor- und Nachteile des RWE SmartHome

Vorteile

  • Alle Geräte von einem Hersteller ermöglicht problemlose Kommunikation
  • System ist modular erweiterbar
  • Einfache Einrichtung und Bedienung
  • Steuerung über Webbrowser, Desktop und über Smartphone möglich
  • Auch für Mietwohnungen geeignet

Nachteile

  • Eher Insellösung – Kaum Anbindung an Geräte anderer Hersteller möglich
  • Smartphone- und Tablet-App ist teilweise etwas langsam
  • Zugriff auf Weboberfläche und App kostet nach 24 Monaten 14,95€ pro Jahr

RWE SmartHome Test

Um euch ein erweitertes Bild vom RWE SmartHome zu machen, lohnt sich ein Blick auf andere Medien, die das RWE SmartHome getestet haben.

In einer Leserumfrage von ComputerBild wurde das RWE SmartHome bei der 2014er Wahl der „besten mobilen Marken“ auf Platz 1 in der Kategorie „Connected-Home-Services“ gewählt.

Die Zeitschrift Connected-Home bewertete in einem RWE SmartHome Test in der Ausgabe 8/2014 das RWE SmartHome Starterpaket mit „Sehr gut“.

RWE SmartHome Kosten

Jetzt werdet ihr euch denken: Ist ja alles schön und gut, aber was kostet mich das RWE SmartHome denn eigentlich? Die Frage lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Das ist u.a. davon abhängig, welche Bedürfnisse ihr habt, welche Geräte ihr steuern möchtet und wie groß euer Haus/eure Wohnung ist. Damit ihr aber eine groben Überblick bekommt, welche mit welchen Kosten ihr rechnen solltet, habe ich mir die Preise der Pakete und Produkte angeschaut und eine kleine Rechnung aufgestellt.

RWE SmartHome Starterpaket

Für den Einstieg in das RWE SmartHome gibt es das RWE SmartHome Starterpaket. Das kostet zur Zeit im RWE Shop 319 €. In diesem Paket erhaltet ihr:

  • Die RWE SmartHome Zentrale
  • Zwei RWE SmartHome Heizkörperthermostat
  • Einen RWE SmartHome Zwischenstecker
  • Einen RWE SmartHome Wandsender

Das Starterpaket ist deutlich günstiger als würdet ihr die Einzelgeräte des RWE SmartHome kaufen.

Zentrale 190€
2 Heizkörperthermostate 100€
Zwischenstecker 40€
Wandsender 40 €
________________________

Gesamt: 370€

Link zum RWE Shop:

RWE SmartHome Starterpaket

Ihr spart also schon mal 50 € gegenüber dem Einzelkauf. Mit dem Starterpaket habt ihr eine Grundausstattung und könnt damit die Temperatur in zwei Räumen regeln und ein Haushaltsgerät oder eine Lampe steuern. Das ist schon mal nicht schlecht für eine Zweizimmerwohnung. Sinnvolle Ergänzung wäre hier noch ein Tür- /Fenstersensor. Der kostet nochmal 40€ extra. Für größere Wohnungen oder Häuser reicht da Starterpaket in den meisten Fällen nicht aus. Hier solltet ihr je nach euren Ansprüchen und Bedürfnissen weitere Smart Home Geräte aus der RWE SmartHome Produktpalette hinzukaufen.

Weitere Pakete

RWE bietet immer wieder wechselnde Pakete an. Je nachdem, welche Geräte ihr benötigt, kann sich ein solches Paket lohnen. Hier solltet ihr den Paketpreis mit dem Einzelpreis der Geräte vergleichen. Am besten schaut ihr im RWE Shop nach aktuellen Angeboten.

Einzelne Produkte

Neben den Smart Home Paketen könnt ihr natürlich auch die RWE SmartHome Geräte einzeln kaufen. Sie kosten meist so zwischen 40 € und 80 €. Ich habe hier die verschiedenen Geräte nach Preisen sortiert. Die aktuellen Preise erfahrt ihr im RWE Shop. Über die Links gelangt ihr direkt in den RWE -Shop zu den verschiedenen Produkten:

40€

50€

70€ bis 80€

Über 80€

Auch bei Amazon und anderen Online Shops könnt ihr die RWE SmartHome Geräte online kaufen. Der Preisvergleich weiter unten zeigt euch aktuelle Preise für die SmartHome Zentrale.

Das Starterpaket und einzelne Geräte des RWE SmartHome lassen sich ganz einfach im Internet bestellen. Im offiziellen RWE Smarthome Shop findet ihr alle Produkte und weiterführende Informationen.

Fazit

RWE hat mit dem RWE SmartHome ein System zur Hausautomatisierung auf den Markt gebracht, das sich sehen lässt. Die vielen Aktoren und Sensoren bieten zahleiche Anwendungsmöglichkeiten und das System lässt sich hervorragend durch den Zukauf zusätzlicher Geräte erweitern. Schön wäre noch, wenn RWE Produkte zur Überwachung noch mit rein nehmen würde (z.B. Überwachugnskameras und intelligente Türklingel). Schwächen des Systems sind die geringe Kompatibilität zu anderen Herstellern. Hier gehen andere Anbieter wie z.B. QIVICON mit guten Beispiel voran und arbeiten mit vielen anderen Herstellern zusammen. Für diejenigen, die ein einfaches System wünschen und die Anbindung an weitere Hersteller und Systeme kein Muss ist, lohnt sich aber ein Blick auf das RWE SmartHome.

Bildnachweis: Alle Bilder von RWE

Über Robin

Technik-Fan und Diplomingenieur Städtebau/Stadtplanung. Dies sind die Zutaten für Robins Leidenschaft für die Themen Smart Home, Smart City und technische Gadgets. Auf seinem Blog www.primelife.co berichtet er über smarte Technik die das Leben einfacher und komfortabler macht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*