Startseite / Hausautomation / Google Brillo – der heiß ersehnte Standard für das Internet der Dinge?
Google Brillo – der heiß ersehnte Standard für das Internet der Dinge?

Google Brillo – der heiß ersehnte Standard für das Internet der Dinge?

Schaut man sich die Smarthome-Landschaft an, stellt man schnell fest, dass sie vor allem durch Wildwuchs geprägt ist. Mit Z-Wave, zigbee, Bluetooth und anderen nutzen die Hersteller bereits unterschiedliche Funk- bzw. Übertragungsstandards. Dazu kommt, dass auch bei den Betriebssystemen für ihre smarten Geräte die herstelelr häufig ihr eigeness Süppchen kochen. Aus Verbrauchersicht ist das eher negativ und sicherlich mit einer der Gründe, warum Smart-Home Technologien noch keine breite Akzeptanz gefunden haben.

Doch Besserung ist in Sicht. Mit Google Brillo schickt Google ein Betriebssystem ins Rennen, das für die Verwendung in Geräte des Internet der Dinge (IoT) entwickelt wurde.

Brillo

Brillo soll nach Googles Wünschen das Standard-Betriebssystem für das Internet der Dinge (IoT) werden. Also für das smarte Türschloss, die smarten Lampen, smarte Sensoren und smarte Haushaltsgeräte. Brillo ist eine Art abgespecktes Android, das auch auf leistungsschwächeren Geräten läuft. Die Anbindung an Android-Smartphones soll sofort problemlos funktionieren.

Weave

Gleichzeitig hat Google mit Weave eine neue Sprache für die IoT-Kommunikation vorgestellt. Mit Weave sollen die IoT-Geräte untereinander und mit Cloud-Diensten bzw. Apps über eine API kommunizieren können. Beispielsweise soll die Rezepte-App den smarten Ofen selbstständig bzw. auf Befehl des Users auf die notwendige Temperatur vorheizen können. Eine Voice-Unterstützung ermöglicht, dass die Befehle auch per Sprachbefehl erfolgen können.

Ein Zertifizierung-Programm soll sicherstellen, dass andere Weave zertfizierte Geräte problemlos miteinander kommunizieren können. Eine Brillo-Preview für Entwickler soll im dritten Quartal 2015 erscheinen, Weave soll im vierten Quartal 2015 veröffentlicht werden.

Über Robin

Technik-Fan und Diplomingenieur Städtebau/Stadtplanung. Dies sind die Zutaten für Robins Leidenschaft für die Themen Smart Home, Smart City und technische Gadgets. Auf seinem Blog www.primelife.co berichtet er über smarte Technik die das Leben einfacher und komfortabler macht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*