Startseite / Entertainment / Smart TV / Fire TV Stick – Der Streaming Stick von Amazon im Test
Fire TV Stick – Der Streaming Stick von Amazon im Test

Fire TV Stick – Der Streaming Stick von Amazon im Test

Der Fire TV Stick ist Amazons Antwort auf Googles Chromecast. Seit Mitte April 2015 ist er in Deutschland erhältlich. Für unter 40 Euro ist er eine ist eine gelungene Alternative zu Apple TV, Google Chromecast und Amazons Fire TV. Er gehört zu Amazons Bestsellern im Bereich Elektronik. Nicht ohne Grund, wie ich in meinem Test des Fire TV Stick festgestellt habe.

Erster Eindruck

Der Fire TV Stick erinnert von der Form an einen Wlan-Stick bzw. Internet-Sticks. Da er einen eigenen Prozessor beherbergen muss, fällt er allerdings etwas größer aus. Insgesamt  8,5cm misst er in der Länge und 2,5cm in der Breite. Auch die Fernbedienung ist angenehm klein und ist mit sechs Knöpfen und einem runden Navigationsschalter angenehm übersichtlich. Das Material wirkt hochwertig.

Installation & Einrichtung

Der Fire TV Stick ist kinderleicht zu installieren. Ihr steckt ihn einfach in eine freie HDMI-Buchse eures Fernsehers. Er ist kompatibel mit HD-Fernsehgeräten mit HDMI-Eingang, die bei 60/50 Hz 1080p- oder 720p-fähig sind. Zur Stromversorgung wird der Fire TV Stick mit dem Netzteil an eine Steckdose angeschlossen oder mit mitgelieferten USB Kabel an eine USB-Buchse des Fernsehers angeschlossen. Als Amazon Kunde ist der Stick bereits auf euer Amazon-Konto angemeldet. Ihr müsst den Stick dann nur noch mit eurem Wlan verbinden und schon kann es losgehen.

Fire TV HDMI

Was kann der Fire TV Stick?

Der Amazon TV Stick macht aus eurem herkömmlichen Fernseher quasi einen Smart TV. Er ist ein kleines Multitalent. Ihr könnt mit ihm nicht nur Videos und Fernsehsender aus dem Netz streamen, sondern auch auf andere Medieninhalte zugreifen.

Video-Streaming

Das Streaming von Filmen und Serien ist sicherlich der Hauptgrund, warum man sich einen Streaming-Stick zulegt. Wenn es nach Amazon ginge, macht ihr das am liebsten mit Amazons Instant Video bzw. Prime Instant Video. Der Fire TV Stick ist aber nicht nur auf die Nutzung von Amazons Video Angebot beschränkt. Über Apps könnt ihr beispielsweise auf das Netflix-Angebot zugreifen (sofern ihr dort einen Account habt), YouTube-Videos abspielen oder die Mediatheken von ARD und ZDF nutzen. Mit Sport1, arte, RedBullTV, ServusTV habt ihr außerdem Zugriff auf mehr oder weniger bekannte Fernsehsehsender. Das Video-Streaming hat im Test einwandfrei funktioniert. Aussetzer gab es nur, wenn das Wlan mal gestreikt hat.

Eine aktuelle Übersicht über die Apps für den Fire TV Stick findet ihr hier

Fire TV Video Streaming

Das Hauptmenü beim Fire TV Stick

Natürlich ist der Fire TV Stick wie geschaffen für Amazon Instant Video.

Natürlich ist der Fire TV Stick wie geschaffen für Amazon (Prime) Instant Video.

Aber auch Netflix könnt ihr mit dem Fire TV Stick nutzen.

Aber auch Netflix könnt ihr mit dem Fire TV Stick nutzen.

Musik

Mehrere Apps bieten die Anbindung an Musik-Streaming Dienste. Am interessantesten ist hier sicherlich der Marktführer Spotify. Aber auch Online-Radio könnt ihr zum Beispiel mit der App tuneIn hören. Als Nutzer von amazon music habt ihr außerdem Zugriff auf eure Musik.

Apps & Spiele

Die Anzahl an Apps, die es für den Amazon Fire TV Stick gibt, ist (noch) recht überschaubar. Es gibt ein paar Apps mit denen ihr auf News zugreifen könnt (z.B. SpiegelOnline und BILD). Über das amazon cloud drive könnt ihr auch auf eure Fotos in der Cloud zugreifen.

Fire TV Stick Spiele

Für den Fire-TV Stick gibt es auch Games. Das Angebot reicht hier von den einfachen Spielen wie TETRIS oder Flappy Bird bis hin zu anspruchsvolleren wie Sonic the Hedgehog. Für manche Spiele reicht die mitgelieferte Fernbedienung, für andere benötigt ihr wiederum zusätzlich den Fire TV Controller.

Unterschied zu Fire TV und Chromecast

Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV (also der TV Box von Amazon) liegt im Prozessor. Während der Fire TV mit einem Quad-Core Prozessor mit 2GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flashspeicher für Apps und Medien ausgestattet ist, sind es beim Fire TV Stick ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GByte RAM und ebenfalls 8 GByte Flash-Speicher.

Als User merkt ihr von dem Unterschied aber kaum etwas. Lediglich das Angebot von Games ist auf dem Fire TV Stick eingeschränkt, da für die anspruchsvolleren Spiele die Prozessorleistung nicht ausreicht. Das Streamen von Filmen und Serien läuft auf dem Fire TV Stick einwandfrei. Ansonsten fehlt dem Fire TV Stick noch der Ethernet-Anschluss und der optische Audio-Ausgang. Die mitgelieferte Fernbedienung hat kein eingebautes Mikrofon. Eine Sprachsuche – wie beim Fire TV – ist also mit ihr nicht möglich.

Im Vergleich zum Chromecast gibt es einen Unterscheid in der Funktionsweise. Während der Chromecast für die Bedienung ein anderes Gerät benötigt (z.B. Smartphone, Tablet), läuft der Fire TV Stick autark. D.h. ihr könnt ihn auch komplett ohne ein Smartphone oder Tablet bedienen. Die mitgelieferte Fernbedienung reicht aus. Damit ist der Fire TV Stick auch für nicht so technik-affine User interessant. Den Inhalt eures Browsers könnt ihr mit dem Fire TV Stick allerdings nicht wie beim Chromecast auf euren Fernseher zaubern.

Bedienung

Bedient wird der Fire TV Stick mit einer – im Lieferumfang enthaltenen – Fernbedienung. Während die Fernbedienung für die Fire TV Box eine Sprachsuchunktion bietet, fehlt diese Funktion bei der Fernbedienung für den Fire TV Stick. Das ist etwas schade, denn die Sprachsuchfunktion ist schon echt komfortabel. Mit der mitgelieferten Fernbedienung müsst ihr auf einem Tastaturfeld mit Hilfe der Navigationstasten von Buchstabe zu Buchstabe bewegen. Das kann bei langen Titel etwas nerven. Oft reichen aber auch ein paar Anfangsbuchstaben aus und ihr könnt dann aus den Vorschlägen das richtige auswählen.

Eine Sprachfernbedienung könnt ihr zusätzlich kaufen. Die ist mit 29 Euro aber verhältnismäßig teuer. Alternativ könnt ihr auch die Amazon Fire TV Smartphone App auf eurem Smartphone installieren. Mit ihr habt ihr dann auch die Sprachsuchfunktion und könnt über die Smartphone Tastatur eingeben.

Fire TV Stick Fernbedienung

Die Tasten auf der Fernbedienung sind logisch belegt und die Bedienung ist einfach und intuitiv. Es gibt eine Playtaste, Tasten für Vor- und  Rücklauf sowie eine Menütaste, eine Hometaste und eine Zurücktaste. Die runde Navigationstaste verfügt über einen runden Ring und die mittlere Taste. Mit dem Ring navigiert ihr durch die Menüs. Die Taste innerhalb des Ring ist sozusagen die Enter-Taste.

Fazit

Der Fire TV Stick hat mich im Test positiv überrascht. Für die zurzeit 39 Euro bekommt man ein richtig ordentliches Gerät. Der Stick ist einfach zu installieren und mit der Fernbedienung einfach und intuitiv zu bedienen. Die Menüführung ist logisch. Die fehlende Sprachsuche ist zwar ein kleiner Wehrmutstropfen, den man aber über eine App ausgleichen kann. Im Vergleich zum über doppelt so teuren Fire TV gefällt mir, dass er (bis auf ein paar Games) die gleichen Funktionen bietet. Wer auf der Suche nach einem günstigen und einfach zu bedienenden Streaming-Stick ist, der gleichzeitig mit vielen Funktionen aufwartet, für den ist der Fire TV Stick definitiv zu empfehlen.

Pro

  • Günstiger Preis
  • Klein
  • Funktioniert autark, ganz ohne Smartphoen doer Tabelt
  • Stromzufuhr auch nur über USB-Anschluss möglich – kein Netzteil nötig

Contra

  • Prozessor nur für einfache Games geeignet
  • Fernbedienung ohne Sprachfunktion

Über Robin

Technik-Fan und Diplomingenieur Städtebau/Stadtplanung. Dies sind die Zutaten für Robins Leidenschaft für die Themen Smart Home, Smart City und technische Gadgets. Auf seinem Blog www.primelife.co berichtet er über smarte Technik die das Leben einfacher und komfortabler macht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*